The Nizkor Project: Remembering the Holocaust (Shoah)

Office of Strategic Services
Hitler Source Book
Vom Kaiserhof zur Reichskanzlei
by Joseph Goebbels
(Part 4 of 4)


[Page 13]

30. Januar 1933

....Der Fuehrer kommt!

Einige Minuten spaeter ist er bei uns im Zimmer. Er sagt nichts, und wir alle sagen auch nichts. Aber seine Augen stehen voll Wasser. Es ist so weit!

....Wunderbar, wie einfach der Fuehrer in seiner Groesse und wie gross er in seiner Einfachheit ist....

p.252, Goebbels, Kaiserhof-Reichskanzlei

31. Januar 1933

Der Fuehrer ist ganz bleich vor Ueberarbeitung und Uebernachtigung....

p.255, Goebbels, Kaiserhof-Reichskanzlei

1. Februar 1933

Abends sind wir zum ersten Mal wieder seit langer Zeit bei uns zuhause. Der Fuehrer ist in bester Stimmung.....nach den furchtbaren Zeiten schwerster Depression gibt es zum ersten Mal wieder eitel Glueck und Sonnenschein.

p.255, Goebbels, Kaiserhof-Reichskanzlei

2. Februar 1933

Spaet um Mitternacht treffen sich beim Landtagspraesidenten Kerrl alle alten Gauleiter der Partei. Der Fuehrer sitzt mitten unter ihnen und erzaehlt ihnen von seiner harten Jugend, und wie er sich durchkaempfen musste, um auf diese Hoehe heraufzugelangen...

p.256, Goebbels, Kaiserhof-Reichskanzlei

15. Februar 1933

....im Auto zum Flugplatz und wegen eines dichten Schneegestoebers gleich auf nahezu 6000 Meter emporgestiegen. Wir alle koennen nur noche aus Sauerstoff-Flaschen atmen. Die meisten Mitfahrer sind gruen und gelb vor Atemlosigkeit, nur der Fuehrer bleibt unerschuettert und ist auch nicht einen Augenblick auf irgendein Behelfsmittel angewiesen.

pp.263/264, Goebbels, Kaiserhof-Reichskanzlei

[Page 14]

16. Februar 1933

Am Abend ist der Fuehrer bei uns zu Hause. Er sucht kurze Entspannung von seinen schweren Aufgaben kreis und hat sich mit einer ueberraschenden Schnelligkeit in all das Neue, das ihn umgibt, eingelebt. Er wird auch diese Aufgabe meistern, wie er bisher alles gemeistert hat.

p.264, Goebbels, Kaiserhof-Reichskanzlei

19. Februar 1933 (Wahlkampf)

...Der Fuehre ist wie immer von einer wunderbaren Frische und Lebendigkeit. Der ganze Wahlkamf wird von ihm wie eine Spielerei erledigt.

p.266, Goebbels, Kaiserhof-Reichskanzlei

21. Februar 1933

Abends gehen wir mit dem Fuehrer zur Entspannung in die Linden-Oper und hoeren zum erstenmal Wagner's "Liebesverbot"...

Zu Hause erzaehlt der Fuehrer uns vom Kapp-Putsch und all den anderen verfehlten Unternehmungen, an denen er irgendwie immer beteiligt war. Er war stets Aktivist, und wenn er keine eigene Aktion unternehmen konnte, hat er sich grundsaetzlich an den Aktionen anderer beteiligt.

Man kann dem Fuehrer dabei stundenlang zuhoeren.

pp.267/268, Goebbels, Kaiserhof-Reichskanzlei

27. Februar 1933

Abends sitze ich zuhause und arbeite. Um 9 Uhr kommt der Fuehrer zum Abendessen. Wir machen Musik und erzaehlen. Ploetzlich ein Anruf von Dr. Hanfstaengl: "Der Reichstag brennt!".... Ich benachrichtige gleich den Fuehrer und dann rasen wir.... zum Reichstag.....

....Der Fuehrer verliert nicht einen Augenblick seine Ruhe; bewundernswert, ihn hier seine Befehle erteilen zu sehen, denselben Mann, der vor einer halben Stunde noch sorglos plaudernd bei uns beim Abendessen sass.....

pp.269/270, Goebbels, Kaiserhof-Reichskanzlei

[Page 15]

5. Maerz 1933 (Wahltag)

....Der Fuehrer ist ruhig und gelassen wie immer; diesmal kann es kaum schiefgehen.... Dann kommen die ersten Resultate. Sieg ueber Sieg..... .....Der Fuehrer ist ganz geruehrt vor Freude.

p.275, Goebbels, Kaiserhof-Reichskanzlei

12. Maerz 1933

....ich fahre mit dem Fuehrer in die Reichskanzlei zurueck und stehe neben ihm, als er, bebend vor Erregung und feierlicher Ruehrung, ueber den Rundfunk die Proklamation an das deutsche Volk verliest, derzufolge ueber der deutschen Nation die neuen Fahnen aufgehen.....

p.280, Goebbels, Kaiserhof-Reichskanzlei

20. Maerz 1933

Der Fuehrer ist derselbe geblieben, innerlich und aeusserlich. Er umgibt sich nicht mit Prunk und Aufwand, er erscheint in seinem einfachen Braunhemd, und so wie er sich aeusserlich gibt, so ist er auch im Inneren. Er redet nicht anders als er immer geredet hat, genau so unentwegt und kompromisslos wie frueher, als wir noch nicht die Macht besassen.

p.285, Goebbels, Kaiserhof-Reichskanzlei

4. April 1933

Abends sind bei uns die fuehrenden Herren der Reichswehr zu Besuch. Der Fuehrer erzaehlt von den Anfaengen der Partei und von seinen frueheren Lebensschicksalen, die allen meisten- teils noch unbekannt sind. In diesen Erzaehlungen ist der Fuehrer unuebertrefflich. Sein Leben hoert sich an wie ein spannender Roman. Er hat die phantastischste Laufbachn hinter sich, die man ueberhaupt kennt.

p.293, Goebbels, Kaiserhof-Reichskanzlei

[Page 16]

17. April 1933

...Auch der Fuehrer muss nach Berlin zurueck. Wir fahren zusammen....

In Traunstein....(kommt) ein S.A. Fuehrer an den Wagen und bittet den Fuehrer, eine halbe Stunde Halt zu machen, ein alter Parteigenosse liege sterbend im Krankenhaus und habe nur noch einen Wunsch, den Fuehrer zu sehen.

Der Fuehrer macht sofort Kehrt, faehrt zum Krankenhaus und gibt seinem sterbenden Parteigenossen zum letzten Mal die Hand. Wenige Stunden darauf stirbt er.

p.300, Goebbels, Kaiserhof-Reichskanzlei

20. April 1933

Der Fuehrer hat Geburtstag. Er selbst weilt irgendwo in Bayern und entzieht sich allen Ovationen in Berlin....

p.301, Goebbels, Kaiserhof-Reichskanzlei

21. April 1933

Beim Fuehrer, der vormittags nach Berlin zurueckkehrt, liegt das ganze Haus voll Geburtstagsgeschenken.....

p.301, Goebbels, Kaiserhof-Reichskanzlei

22. April 1933

Auch im Braunen Haus sind zwei Zimmer bis zur Decke vollgestopft mit Geburtstagsgeschenken fuer den Fuehrer. Er freut sich sehr darueber....

p.302, Goebbels, Kaiserhof-Reichskanzlei


The original plaintext version of this file is available via ftp.

[ Previous | Index ] [an error occurred while processing this directive]